image
image

Training und Coaching –
interne Kommunikation in Ausnahmesituationen

Unerwartete Herausforderungen treffen uns. Egal wann. Egal wo. Auch am Arbeitsplatz.
Die interne Kommunikation allein ist schon eine tägliche Herausforderung in Unternehmen. Wenn es dabei um einschneidende Erlebnisse geht wie z. B. „Herr Schmidt kommt vorläufig nicht mehr, weil er seine Mutter im Hospiz pflegt" – und das erzählt nur der Flurfunk –, dann kommt es schnell zu Überforderungen vor allem in seinem Umfeld. Sollen wir darüber reden und falls ja, was sollen wir sagen? Wie gehen wir als Team und Kollegen adäquat damit um?

In meinen Inhouse-Trainings erarbeiten wir gemeinsam mögliche Verhaltensweisen und Kommunikationsinhalte zu verschiedenen Szenarien. In praxisnahen Settings können die Teilnehmer sich freiwillig in ausgewählten Situationen „erleben" und erhalten sofort konstruktives Feedback. Ob sie es z. B. aushalten, wenn vor ihnen jemand weint, ohne direkt gnadenlos demjenigen ein Taschentuch unter die Nase zu halten.
Andere Themen sind z. B.: „Wie grenze ich mich als Führungskraft oder als Kollege »trotzdem« ab?" „Wie schütze ich generell meine Grenzen, ohne den anderen zu verletzen?"

Unvorhergesehenen Herausforderungen vorbereiteter begegnen

Jedes dieser Seminare wird anhand von Vorgesprächen passgenau konzipiert. Es geht immer um den Umgang miteinander in Ausnahmesituationen und Veränderungsprozessen. In Klein- oder Großgruppen-Veranstaltungen (Open Space) finden wir gemeinsam Antworten zu Fragestellungen wie z. B. „Umgang mit emotionalen Belastungen". Die Themen implizieren „Kommunikation und Motivation" wie auch „Persönlichkeitsentwicklung und (Selbst-) Management", unterstützen die Teamfähigkeit ebenso wie die Unternehmensidentifikation.

Und manchmal komme ich „einfach nur", um Zeit und Raum zu geben, damit Mitarbeiter in geschütztem Rahmen sich z. B. über den Unfalltod eines Kollegen mitteilen können. Denn natürlich bin ich auch für Einzelgespräche da. Wenn es darum geht, persönliche Fragen zu klären im Umgang mit sich als Trauernder oder im Umgang mit anderen vor, während oder nach einer persönlichen Herausforderung. Manchmal reicht es schon, wenn ein Mitarbeiter einmal darüber frei reden kann und selbst dabei herausfindet, welche Schritte er als nächstes unternimmt. Selbstverständlich ist auch hier die Vertraulichkeit intern und extern vollständig gegeben. Sprechen Sie mich an, ich sehe unserem Kontakt gerne entgegen.